Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung



Forschungsziel:

Das Ziel der Positionierungsstudie ist es, alle wichtigen Aspekte des Life Radio Radiomarktes in Oberösterreich, die Sender und deren Programmelemente abzufragen und auszuwerten, so dass Life Radio einen 1-2 jährigen strategischen Optimierungsplan ausarbeiten kann. Diese Analyse ist so konstruiert, dass gegenwärtige Auffassungen  der Radiohörer, die mindestens eine Stunde pro Woche Radio hören und im Alter von 14 bis 54 Jahren sind, gegenüber den lokalen Radiosendern beurteilt werden können.  


Insbesondere wird die Untersuchung u.a. folgendes feststellen:

* Strength / Weakness Analyse der wichtigsten Sender im Markt;
* die Marktaufteilung im aktuellen Stand (Nutzung/Demographie);
* die Marktaufteilung nach Geschmacksgruppen (Musikpräferenz Gruppen);
* die relevante Musik-Cluster Akzeptanz;
* die gegenwärtige Popularität verschiedener Senderformate;
* Sender Images in Verbindung mit wichtigen Auffassungen über
   Musik- und Programm-Elementen;
* die Wettbewerbsteilnahme und Unterhaltung der angesprochenen Hörer;


Als Endergebnis wird Life Radio Linz einen umfassenden Überblick auf den Markt und auf mögliche Optimierungen erhalten, um einen strategischen Plan ausarbeiten zu können.

 

Untersuchungsdesign:

Durch eine Repräsentativerhebung mit der CATI-Befragungs-Methode, haben wir mit einer Zufallsstichprobe für Oberösterreich 1000 Personen zwischen 14–54 Jahren  anhand eines Zwanzig-Minuten-Fragebogens mit Ton-Einspielungen befragt. 

Bei einem Zufallsauswahlverfahren hat jeder Haushalt der Grundgesamtheit die gleiche Wahrscheinlichkeit in die Stichprobe zu gelangen. Es wurde ein Stichprobendesign eingesetzt, welches Haushalte zufällig in die Stichprobe einbezog. Zusätzlich wurde ein “Last Birthday”-Schlüssel eingesetzt, um in Mehrpersonen-Haushalten eine Befragungs- person auszuwählen. Dabei sollte jede Person im Haushalt die gleiche Chance haben, in die Stichprobe zu gelangen. 


Analysendesign:


  • Bekanntheit
  • weitester Hörerkreis
  • Tagesreichweite
  • meistgehörte Sender
  • P1 und P2 Hörer
  • Musikpräferenz-Gruppen

 

Gültigkeit:

Alle in dieser Studie aufgeführten Bewertungen, die das Hörverhalten und die Vorlieben der befragten Personen betreffen, sind Näherungswerte, die von statistischen Varianten, wie Gruppengröße und anderen Beschränkungen abhängen. Wie bei allen Umfragestatistiken kann die Zuverlässigkeit dieser Bewertungen nicht mit Präzision bestimmt werden.


Teilnehmer:

Die Teilnehmer unserer Studie



(Quelle: Strategic Media GmbH)

Ergebnis:

Die gute Life Radio Ausschöpfung von Bekanntheit in WHK-Hörer zeigt, dass das Basisformat von Life Radio attraktiv ist. Ö3 ist mit 98,9% der gesamten Teilnehmer, die diesen schon einmal eingeschaltet haben, der bekannteste Radio Sender in Oberösterreich. 89,3% der Teilnehmer haben Life Radio schon einmal eingeschaltet.

Das Win/Lose Potential zeigt an, wie verwundbar ein Sender ist. Die ersten Hörer, die ein Sender gewinnen oder verlieren kann, sind die P2 Hörer. Das Win/Lose-Potenzial eines Senders kann durch die Ermittlung der Anteile der eigenen P1-Hörer und der P2-Hörer in seiner Tagesreichweite bestimmt werden. Wenn die Tagesreichweite hauptsächlich aus P1-Hörern besteht, ist dieser Sender stabil. Wenn P2-Hörer den größten Anteil der Tagesreichweite ausmachen, wird dieser Sender größere Schwankungen in seiner Tagesreichweite erleben. Bei einem fundierten, etablierten Sender sollte das Win/Lose Potenzial der Tagesreichweite niemals über 50% liegen.

Life Radio wird von vielen "unzufriedenen Hörern" anderer Sender eingeschaltet. 
Die große Vielfalt liefert also neue Hörer. Life Radio sollte unbedingt die Vielfalt des Musikprogramms als Vermarktungselement nutzen und weiterhin ein Musikprogramm bieten, das von den jetzigen P1-Hörern akzeptiert und geschätzt wird. Das Musik- programm ist das am meisten kritisierte Element bei den Sendern Ö3, Kronehit, FM4 und Ö1. Offensichtlich stören "Wiederholungen in der Musik" die meisten Hörer.

Die Auswahl der Musik von Life Radio findet hohe Zustimmung bei den P1-Hörern.
Life Radio hat auch einen relativ hohen Anteil der Nennung "viel selten gespielte Musik". Die Mehrzahl der Ö3 Hörer, die mit Ö3 unzufrieden sind, schalten einen anderen Sender ein. Life Radio sollte seine On Air Vermarktungsstrategie darauf ausrichten, die "große Vielfalt" im Musikprogramm hervorzuheben. 

Eine weitere On Air Strategie sollte den Benefit in der "Moderation" von Life Radio vermarkten. Möglicherweise könnte dies mit der Regionalität und der Nähe vom Moderator zum Hörer kombiniert werden. 

Life Radio sollte weiterhin größere Gewinnspiele anbieten.

Dass Life Radio "gelb" ist, ist zu ca. 70% im Markt bekannt.
"Gelb" sollte weiterhin als Off Air Vermarktungselement genutzt werden.

© Life Radio