Firmenchef wegen Glasplatten-Unfall vor Gericht

12.01.2018, 07:18 | Linz-Land

Um ein Haar hätte vor einem Jahr eine junge Mutter ihr Leben und das ihres Kindes verloren. In der Plus City sind Glasplatten auf sie gestürzt und haben sie schwer verletzt. Heute wird die 28-Jährige bei einem Prozess in Linz dabei sein. Der Geschäftsführer der Firma, die die Glasplatten montiert hatte, muss sich für das Unglück verantworten.

Die junge Frau war gerade im fünften Monat schwanger. In ihrer Filiale in der Plus City hatte sie in der Früh die Glastür-Elemente zur Seite geschoben. Plötzlich sind die Glasplatten aus der Führungsschiene gesprungen, sind über ihr zerbrochen und haben sie unter sich begraben. Die 28-Jährige hat schwere Kopfverletzungen erlitten und einen Bruch der Wirbelsäule. Monatelang war sie in Behandlung. Ihr Baby hat sie gesund zur Welt gebracht. Sachverständige haben den Unfall untersucht. Sie werden heute vor Gericht aussagen. Dem Geschäftsführer drohen bei einer Verurteilung bis zu zwei Jahre Haft.