Trauer um abgestürzten Kletterer am Traunstein

11.01.2018, 16:58 |

Fassungslosigkeit herrscht heute in Ohlsdorf: Der langjährige Direktor der Landespflegeanstalt Schloss Cumberland, Herbert Brindl, ist am Traunstein in den Tod gestürzt. Seine Liebe zum Klettern ist dem 63-Jährigen zum Verhängnis geworden.

Berge waren seine Leidenschaft, ob zu Hause am Traunstein oder in den USA, etwa im Yosemite Nationalpark. Herbert Brindl war ein erfahrener Kletterer, dass er am Traunstein tödlich abgestürzt ist, war einfach Pech, sagen heute Experten.

Der Ohlsdorfer wollte sich abseilen. Dabei ist der Felszapfen mit der Seilsicherung abgebrochen. Brindl ist 80 Meter tief bis zum Fuß der Wand gefallen. Herbert Brindl hatte einen Akkuschrauber dabei, er wollte vermutlich eine Kletterroute sanieren oder eine neue Tour in der Wand einrichten.