Zwei vermisste Mühlviertler: 10.000 Euro für Hinweise

23.10.2017, 15:32 |

Wir erhoffen uns davon neue Hinweise, sagen die Vermisstenfahnder bei der Polizei in Oberösterreich. Das Bundeskriminalamt hat jetzt 10.000 Euro im Fall der beiden vermissten jungen Männer aus Zwettl an der Rodl ausgelobt. In der Nacht zum 12. September 2015 sind Andreas Leitner und Maximilian Baumgartner auf dem Weg nach Tschechien spurlos verschwunden. Es ist unklar, ob sie tatsächlich im Grenzort Vyssi Brod angekommen sind. Ihr Auto, ein auffälliger Citroen BX Kombi, silbergrau mit Kennzeichen UU-883 DP, ist zuletzt bei einem Kreisverkehr in Bad Leonfelden, wenige Kilometer vor der tschechischen Grenze, gesehen worden.

Seit heurigem Sommer wird dieser Fall als Cold Case im BKA bearbeitet. Gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Oberösterreich versucht man, die letzten Tage vor dem Verschwinden der beiden lückenlos zu rekonstruieren, auch ein mögliches Motiv für eine allfällige Gewalttat zu erforschen. Landes- und Bundeskriminalamt arbeiten mittlerweile mit den tschechischen Behörden eng zusammen, um auch aus Tschechien Hinweise zur Klärung des Falls zu bekommen. Hinweise an das Bundeskriminalamt Österreich unter der Telefonnummer +43 (0)1/24836-985025.