355.000 Euro kostet ein gebrauchtes Haus

18.10.2016, 12:00 |

Drei von vier Österreichern träumen vom Eigenheim: Vom eigenen Haus oder der eigenen Wohnung. Nur, wie bezahlen? Das wird immer schwieriger. Denn der aktuelle ImmoDex von ImmobilienScout24 zeigt, die Preise schnellen kräftig nach oben.

355.000 Euro kostet das durchschnittlich angebotene, gebrauchte Haus derzeit in Oberösterreich. Eine neue Eigentumswohnung mit 83 Quadratmetern wird für 270.000 Euro angeboten. Und die Preise steigen: Am stärksten in Linz, Linz-Land und Steyr. Einzig in den Bezirken Schärding, Braunau, Rohrbach und Vöcklabruck wirds einen Hauch billiger. Die steigende Nachfrage treibt den Preis. In Zeiten schwacher Wirtschaft und niedriger Zinsen gilt die Immobilie für viele als sicherer Hafen. Experten sprechen von "Betongold".

Durchschnittlich gibt jeder Oberösterreicher 28 Prozent seines Haushaltseinkommens fürs Wohnen aus, da sind aber noch keine Betriebskosten und keine Heizung dabei. Und die Preise steigen. Dabei ist Wohnen im Westen noch teurer. Die Tiroler geben 43 Prozent ihres Haushaltseinkommen fürs Wohnen aus.