Digtale Vignette bis spätestens Sonntag kaufen

12.01.2018, 09:46 |

Die alte Autobahnvignette läuft mit Ende Jänner ab. Das neue Pickerl kann heuer zum ersten Mal auch digital gekauft werden. Doch wer das nicht bis spätestens Sonntag tut, dem drohen trotz rechtzeitiger Bezahlung Strafen:

Das Prinzip ist einfach: Einmal auf der Asfinag-Internetseite das Kennzeichen registrieren, bezahlen und fahren. Kein Kratzen und Kleben mehr. Wäre da nicht die zweiwöchige Rücktrittsfrist, die EU-weit für alle Online-Geschäfte gilt, plus ein paar Tage für den Postweg. Deshalb ist die digitale Vignette erst 18 Tage nach dem Kauf gültig, erklärt Asfinag-Vertriebschef Stefan Zangerle im Gespräch mit Life Radio:

"Die Konsumentenschutzfrist beruht auf einer EU-Richtlinie und ist für die Asfinag unumgänglich. Für bestimmte Dienstleistungen, zum Beispiel die Personenbeförderung, gibt es zwar Ausnahmeregelungen. Für die Maut ist diesbezüglich aber keine Ausnahme vorgesehen."

Nicht so eng legt man die EU-Konsumentenschutzfrist allerdings in Ungarn und der Slowakei aus: Dort gilt die digitale Vignette sofort nach der Online-Bezahlung.

Das will der ÖAMTC jetzt auch für das elektronische Autobahnpickerl in Österreich erreichen: "Wir fordern, dass diese 18-Tage-Frist wegfällt. Es bringt für die Kunden Nachteile, wenn sie so lange warten müssen, bis die Vignette gültig wird. Bei Bahnfahrkarten und Flugtickets ist es auch möglich, dass diese Frist wegfällt. Deshalb fordern wir das jetzt auch für die digitale Vignette", sagt Club-Juristin Julia Kaiser im Life-Radio-Interview.

Informationen der Asfinag über die digitale Vignette: https://www.asfinag.at/maut-vignette/vignette/digitale-vignette/