Großeinsatz nach Lawinenabgang am Krippenstein

14.02.2018, 07:35 | Gmunden

Lawinenabgang am Krippenstein. Zwei Freerider hatten gestern Nachmittag Alarm geschlagen. Sie hatten die Lawine beobachtet. Eine große Suchaktion der Bergrettung ist gestartet, auch mit Hubschraubern wurde gesucht - aber Verschüttete gab es keine. Die Alarmierung war aber dennoch wichtig, sagt uns heute Früh Bergrettungs-Chef Christoph Preimesberger:


Podcast
Get Flash to see this player.
Herunterladen
   

Kurz hat eine Familie aus Bayern einen Notruf abgesetzt. Eine 16-jährige war gestürzt und verletzt. Sie wurde mit dem Hubschrauber am Tau geborgen. Die Urlauber waren ohne Lawinenausrüstung im freien Skiraum unterwegs.