Junkies erpressten Mutter mit totem Sohn

17.07.2017, 06:19 | Linz

Für Drogen gehen Junkies über Leichen. Zwei Linzer wollten eine Mutter erpressen. Ihr Sohn war vermutlich an einer Überdosis gestorben. Die Junkies forderten Geld, erst dann wollten sie ihr verraten wo ihr toter Sohn liegt.

Ein 21-jähriger Linzer hatte zuerst die Schwester verständigt und ihr gesagt, dass der 19-jährige Bruder tot sei. Mit ihr hatten sie sich am Mühlkreisbahnhof verabredet. Dort ist dann die Mutter erschienen. Von ihr haben die beiden Junkies 500 Euro erpresst. Nur dann würden sie ihr verraten, wo ihr Sohn liegt. Da ist die Polizei aufgetaucht. Die Mutter hatte sie zuvor verständigt. Den Beamten haben sie schließlich ihr Versteck verraten. Der 19-Jährige ist in einem Dachboden gelegen. Die beiden Junkies werden jetzt wegen versuchter Erpressung angezeigt. Darauf stehen bis zu fünf Jahre Haft.