Krankenhaus nicht Schuld an Tod von Mutter

28.11.2016, 14:48 | Linz

Es war die Aufregermeldung des heutigen Morgens: Eine Frau kommt mit Kopfweh ins Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Linz. Der Arzt sagt, es ist Migräne und schickt die Frau wieder heim. Am nächsten Tag ist die Frau tot.

Das Krankenhaus hat den Fall jetzt intern geprüft. Heute Nachmittag hat sich das Spital in einer sehr kurzen Aussendung geäußert. Darin steht knapp: Es liegt aus Sicht des Krankenhauses kein schuldhaftes Verhalten vor. Und der ärztliche Leiter will sich mit dem hinterbliebenen Ehemann der Verstorbenen treffen.

Die 36 Jahre alte Frau aus Bad Zell ist mit starken Kopfschmerzen und einem tauben Gefühl in den Fingern und im Bein ins Spital gekommen. Dort hat ein Arzt eine Migräne diagnostiziert und die Frau wieder nach Hause geschickt. Eine Computertomografie wurde nicht gemacht. Am nächsten Tag ist die zweifache Mutter an einer Gehirnblutung gestorben.