Lawinengefahr gestiegen

14.01.2017, 14:27 |

Die Lawinengefahr in Oberösterreich ist weiter gestiegen. In den Bergen hat es geschneit - es gibt bis zu 20 Zentimeter Neuschnee, der teils durch den starken Wind verfrachtet worden ist. Der Lawinenwarndienst des Landes hat darum die Warnstufe auf vier erhöht - das ist die zweithöchste Stufe. Die Lawinengefahr ist erheblich oder teils groß, sagen die Experten. Es gibt mittlerweile weit mehr Gefahrenstellen, an denen Lawinen abgehen können. Sie lösen sich bereits bei geringer Zusatzbelastung, so der Lawinenwarndienst. Aus steilen Bereichen können Schneebrettlawinen auch von selbst abgehen. Momentan herrschen ungünstige Verhältnisse und wer in die Berge geht, muss unbedingt Erfahrung in der Lawinenbeurteilung haben, heißt es von den Experten.