Riesiger Fall von Wirtschaftsspionage bei Firma in Perg aufgedeckt

20.03.2017, 15:42 |

Die Mitarbeiter vom Staplerhersteller Bulmor in Perg können es nicht fassen: Einer ihrer Kollegen ist als Spion enttarnt worden. Der 29-Jährige soll versucht haben, die geheimen Pläne für einen neuen Superstapler an die Konkurrenz im Ausland zu verkaufen.

Der 29-Jährige hat erst seit kurzem in der Entwicklungsabteilung bei Bulmor gearbeitet. So hatte er offenbar auch Zugang zum nächsten großen Patent für einen Superstapler. Diese Technologie wollte er gemeinsam mit zwei Bekannten an drei Konkurrenzfirmen im Ausland verscherbeln. Zuerst gabs "Kostproben": Ausschnitte von Zeichnungen und Skizzen. Für mehrere 100.000 Euro hätte er alles geliefert. Doch in der Branche kennt man sich und so war es vermutlich auch einer der Konkurrenten, der das Perger Unternehmen anonym gewarnt hat. Die Polizei hat schließlich ein halbes Jahr lang ermittelt und letzten Freitag den 29-Jährigen und zwei seiner Komplizen auffliegen lassen. Ihnen drohen bis zu drei Jahre Haft. Der Firma ist jetzt ein enormer Schaden erspart geblieben - Landespolizeidirektor Andreas Pilsl:


Podcast
Get Flash to see this player.
Herunterladen
   

Das Patent für den neuen Stapler ist durch das Auffliegen der mutmaßlichen Betrüger gerettet.