Schülerinnen wollten wie im Film sterben

19.05.2017, 05:33 | Gmunden

Drama um zwei Schülerinnen im Gymnasium Bad Ischl. Die Mädchen wollten sterben. Ein Lehrer hat ihnen das Leben gerettet. Offenbar hat den Mädchen eine Fernsehserie das Drehbuch zu dem Selbstmordversuch geliefert.

"Tote Mädchen lügen nicht". Das ist die heftig umstrittene Fernsehserie auf Netflix. Die beiden Schülerinnen am Gymnasium Bad Ischl dürften sie als Vorbild genommen haben. Sie überreichten einem Lehrer einen Brief und verabschiedeten sich vom Unterricht. Es war ein Abschiedsbrief. Der Pädagoge hat sofort Alarm geschlagen. Die Schule wurde durchsucht. Auf einer Toilette wurden die Mädchen gefunden. Eine musste reanimiert werden. Beide sind mittlerweile ausser Lebensgefahr.