'Seiler und Speer' sagen Tournee nach Unfall ab

12.10.2017, 14:48 |

Nach seinem schweren Autounfall gestern Früh in Niederösterreich liegt Bernhard Speer von 'Seiler und Speer' immer noch auf der Intensivstation. Wie sein Management mitteilt, ist er aber nicht mehr im künstlichen Tiefschlaf.

Bernhard Speer hat bei dem Crash aber schwere Gesichtsverletzungen erlitten. Es wird also eine zeitlang dauern, bis er wieder fit ist. Deshalb hat die Band jetzt die im November und Dezember geplante Deutschland-Tournee abgesagt. Tickets können dort zurückgegeben werden, wo sie gekauft worden sind.

Wie der Unfall auf der Wiener Neustädter Straße in der Nähe von Baden bei Wien genau passiert ist, wird von der Polizei noch ermittelt. Sicher ist, dass kein anderes Fahrzeug an den Unfall beteiligt war. Das bestätigt die Polizei in Niederösterreich auf Nachfrage von Life Radio mit Verweis auf Zeugenaussagen.

Ob der Musiker bei dem Unfall betrunken war, kann erst durch eine Blutuntersuchung festgestellt werden. Wegen der schweren Verletzungen konnte bei Speer kein Alkomat-Test gemacht werden. Ob eine Blutprobe beschlagnahmt wird, muss die zuständige Staatsanwaltschaft entscheiden.

Spekuliert wurde auch, dass Speer nicht angegurtet war. Als die Polizei am Unfallort eingetroffen ist, ist der Musiker bereits vom Notarzt versorgt worden. Ob er angeschnallt war oder nicht, muss jetzt durch Befragung des Arztes und eine medizinische Untersuchung geklärt werden, heißt es gegenüber Life Radio aus Ermittlerkreisen.