Verbrühung: Eine halbe Tasse Tee reicht

13.01.2017, 05:32 |

Jeden Tag verbrühen sich jetzt im Jänner in Österreich 10 Kinder. Es ist eine Hochrisikozeit, sagen Unfallexperten. Auch wenn so schwere Fälle wie in Vöcklamarkt selten sind - es reicht schon wenig heißes Wasser und Kinder können sterben. .

Eine halbe Tasse heißer Tee reicht aus und bei einem Kleinkind kann ein Drittel der Haut verbrüht sein, erklärt ein Brandverletzungsexperte im Life Radio Interview. Eine solche Verletzung kann für das Kind schon tödlich enden. Die Rettung muss immer dann sofort gerufen werden, wenn die Verbrühung größer ist, als die Handfläche des Kindes.

Schwer verbrühte Kinder müssen dann auf eine Kinderintensivstation. Davon gibt es in Oberösterreich nur eine: In Linz. Und die beiden zwei Spezialbetten dort für kleine Verbrühungsopfer sind im Winter meist ständig belegt. So wie auch derzeit.