Viele Skiunfälle seit Ferienbeginn

16.02.2017, 09:16 |

Die Semesterferien sind voll im Gang, morgen starten dann auch die Oberösterreicher. Viele nutzen die Ferien fürs Skifahren. Das zeigt sich leider auch an einer ganzen Serie schwerer Pistenunfälle.

Unfall Nummer eins: Am Krippenstein will ein Jugendlicher zwei Skifahrern ausweichen. Er ist aber zu schnell und kracht mit einer Pensionistin zusammen. Die Frau stürzt und bleibt bewusstlos liegen. Sie verletzt sich an Schulter und Knie.

Unfall Nummer 2: Am Hochficht hebt ein Snowboarder unerwartet ab und stürzt. Beim Aufprall auf der Piste verletzt er sich am Rücken und muss per Hubschrauber ins Spital. Das gilt auch für einen Oberösterreicher in Zauchensee. Er muss einem Snowboarder ausweichen und stürzt. Trotz Helm wird der 75-Jährige schwer am Kopf verletzt.

Bei den Skiunfällen diese Woche zeigt sich: Auch der Helm schützt oft nicht vor schweren Kopfverletzungen. Häufig verletzten sich die Wintersportler bei schweren Stürzen auch am Rücken. Der Rettungshubschrauber ist diese Woche täglich gefordert.