Warnung vor Mikroplastik in Kosmetika

28.11.2016, 13:00 |

Duschgel, Lippenstift oder glitzernde Kinderprodukte: In immer mehr Kosmetika versteckt sich Mikroplastik, kleine Kunststoffteilchen, davor warnt heute Landesrat Rudi Anschober. "In unseren Badezimmern spülen wir das Plastik in Flüsse, Seen und ins Meer. Kläranlagen können die kleinen Teile meist nicht rausfiltern. Das heißt, das Mikroplastik gelangt auch in die Nahrungskette".

Die Verbraucher-Plattform Codecheck hat den Test gemacht: Jedes vierte Duschgel enthält Mikroplastik, jedes dritte Gesichtspeeling und jedes zehnte Make-Up.

Inwiefern sich Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit auswirken kann, ist noch wenig untersucht. Mittlerweile gibts jedenfalls eine eigene App, die anzeigt, ob ein Produkt Mikorplastik enthält.

get.beatthemicrobead.org

www.codecheck.info/so-gehts/start