Matthias Lauber/laumat.at

7 Verletzte bei Brand in Marchtrenk

Auch ein Baby muss ins Spital

Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn niemand munter geworden wäre: das sagt uns der Feuerwehr-Einsatzleiter in Marchtrenk. Dort ist in der Nacht im Keller eines Wohnhauses Feuer ausgebrochen - sieben Personen werden verletzt, darunter ein sechs Monate altes Baby.

Ein lauter Knall reißt einen 26-Jährigen Bewohner aus dem Schlaf. Er sieht im Keller nach, da steigt ihm schon beißender Rauchgeruch in die Nase. Er ruft sofort die Feuerwehr und weckt die anderen sechs Familienmitglieder, darunter ein sechs Monate altes Baby. Alle sieben atmen gefährliche Rauchgase ein und müssen verletzt ins Spital. Die Feuerwehren haben das Feuer schnell unter Kontrolle. Möglicherweise hat ein Heizstrahler in einem Abstellraum im Keller den Brand ausgelöst -  dort waren auch Autobatterien gelagert - dadurch ist es wahrscheinlich zu einer Explosion gekommen.