Mehr als 22.100 freiwillige Mitarbeiter engagieren sich beim OÖ. Roten Kreuz und sind damit Teil einer aktiven Zivilgesellschaft.

ÖRK/Anna Stöcher

 

Freiwilligen-Rekord beim Roten Kreuz

Das ist ein schöner Rekord: Noch nie haben so viele Oberösterreicher ehrenamtlich beim Roten Kreuz mitgeholfen, wie heute.

Mehr als 22.100 Oberösterreicher engagieren sich ehrenamtlich beim Roten Kreuz, diese Bilanz zieht die Organisation heute. Die meisten Freiwilligen arbeiten im Rettungsdienst. Aber auch in Sozialmärkten, bei Essen auf Rädern oder im Besuchsdienst wird jede helfende Hand gebraucht, denn auch wenn es heute so viele Freiwillige gibt, wie noch nie: Die einzelnen Helfer haben weniger Zeit zur Verfügung, als früher.

Unter den Ehrenamtlichen sind besonders viele Senioren und junge Männer. "Das sind einerseits die Zivildiener", sagt Rot Kreuz Präsident Walter Aichinger im Interview bei Life Radio. "70 bis 80 Prozent der Zivis bleiben beim Roten Kreuz. Andererseits gibts eine Spitze bei den Älteren, rund um den Zeitpunkt der Pensionierung. Diese Menschen engagieren sich häufig Bereichen, die ihren Jobs ähnlich sind: Verkäufer helfen dann beispielsweise in Sozialmärkten."

Generell werden im Bereich Pflege und Betreuung immer mehr Freiwillige gebraucht. Hier merkt das Rote Kreuz auch klar an den geleisteten Stunden, dass die Menschen älter werden. Die Gesamtzahl der betreuten Patienten/Klienten im Bereich Pflege und Betreuung ist voriges Jahr von 18.522 auf 20.905 Menschen gestiegen.