Eine Gasheizung mit Gaszähler

Symbolbild: Florian Methe / pixelio.de

Linz AG hebt den Gaspreis deutlich an

Die Linz AG erhöht die Gaspreise um 5,4 Prozent. Bei der Energie AG gibt es zunächst keine Verteuerung. Konsumentenschützer empfehlen Preisvergleiche.

Gas wird teurer: Die Linz AG hebt die Preise mit 1. Dezember um rund fünfeinhalb Prozent an. Für einen durchschnittlichen Haushalt bedeutet das Mehrkosen von etwa fünf Euro im Monat. Die Linz AG begründet das mit gestiegenen Gaspreisen auf den internationalen Energiemärkten. "Die Beschaffungskosten am Energiemarkt für Strom und Erdgas steigen seit Monaten an. Viele österreichische Erdgasversorger haben daher ihre Verkaufspreise bereits in den letzten Wochen und Monaten erhöht. Nun muss auch der Linz-AG-Erdgasvertrieb der Entwicklung Rechnung tragen", schreibt das städtische Unternehmen heute in einer Aussendung.

Vorerst keine Erhöhung bei der Energie AG

Kunden der Energie AG sind vorerst nicht betroffen: Bis Jahresende gilt beim Landesversorger eine Preisgarantie. Und auch danach wird es für die meisten Haushalte nicht teurer, verspricht die Energie AG. "Kunden mit dem Standardtarif müssen mit keiner Erhöhung rechnen. Für jene, die unseren Fixpreis gewählt haben, wird es individuelle Preisanpassungen geben", sagt Michael Frostel, Sprecher der Energie AG, im Gespräch mit Life Radio.

Konsumentenschützer und die staatliche Energie-Aufsichtsbehörde E-Control raten allen, die mit ihrem Gas- und Strompreis nicht zufrieden sind, den Lieferanten zu wechseln. Dadurch lassen sich im Jahr mehrere Hundert Euro sparen, wie die E-Control erhoben hat. Wie viel Ihr sparen könnt, das lässt sich mit dem Tarifkalkulator der E-Controlleicht ausrechnen.

Und welcher Gaslieferant derzeit am billigsten ist, das könnt Ihr auch ganz einfach im aktuellen Preismonitor der E-Controlnachlesen.