Carsharing-Auto wird mit einer elektronischen Karte geöffnet

Carsharing (Symbilbild) - DN / pixelio.de

Mitfahr-App und Auto-Teilen als Mittel gegen das tägliche Stauchaos

Zu viele Autos mit zu wenigen Menschen drin verstopfen unsere Straßen. Eine neue Mitfahr-App soll da Besserung bringen, hofft das Land.

Die Zahl ist fast unglaublich: 43 Millionen Kilometer legen alle Oberösterreicher gemeinsam zurück und das jeden Tag. Vier von fünf Landsleuten fahren mit dem Auto zur Arbeit. Und das meistens alleine: Statistisch gesehen sitzen in jedem Auto nur 1,15 Menschen.

Im Kampf gegen Staus will das Land jetzt Fahrgemeinschaften fördern. Man arbeitet deshalb an einer Mitfahr-App, die Pendler aus demselben Ort miteinander vernetzt, sagt Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner im Gespräch mit Life Radio: "Ein Nachbar fährt um vier, der andere um fünf und der dritte vielleicht erst um acht Uhr am Abend. Mit der App sehe ich sofort, wer wann fährt. Dann kann ich sagen, 'Ich fahre heute nicht mit Franz nachhause, sondern mit Otto.'"

Damit die App auch fleißig genützt wird, kann sich Steinkellner ein Bonuspunkte-System vorstellen. Was man für diese Punkte dann bekommt, steht noch nicht fest: Die Pendler-App ist erst in der Projektphase.

VCÖ will mehr Autos und Fahrräder zum Teilen

Ein weiteres Mittel im Kampf gegen das tägliche Stauchaos ist es, das Teilen von Autos, aber auch Fahrrädern zu fördern. Das müsse man bereits beim Bau von neuen Wohnanlagen mitdenken, sagt Willi Nowak, Geschäftsführer des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) im Life-Radio-Interview: "In den oft nicht oder nur schlecht genützten Erdgeschoßen neuer Häuser könnten die Wohnbauträger Plätze für Carsharing anbieten. Ideal sind so zwei, drei Autos zum Teilen. Aber auch Bikesharing sollte angeboten werden. Wir erleben auch gerade einen Boom bei Transportfahrrädern. Für Einzelpersonen sind die in der Anschaffung zu teuer. Aber wenn man sie gemeinsam nützt, dann lohnt sich die Investition."

Besonders innovative Ideen für die umweltfreundliche Mobilität prämiert der VCÖ in Zusammenarbeit mit den ÖBB und dem Verkehrsministeriuma uch heuer wieder mit dem Mobilitätspreis. Projekte können noch bis 10. Juni eingereicht werden. Mehr Infos dazu findet Ihr hier: www.vcoe.at/mobilitaetspreis

Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner spricht im Interview mit Life-Radio-Reporter Daniel Kortschak über seine Ideen für eine Mitfahr-App für Pendler und den Ausbau der Radwege rund um Linz:

Werner Baltram (ÖBB Infrastruktur AG), LR für Infrastruktur Günther Steinkellner und Willi Nowak (Geschäftsführer des VCÖ, v.l.) - Bild: Land OÖ / Daniel Kauder