Zeckengebiete in OÖ

06.03.2014, 05:45 |

Zecken - das sind die Risikogebiete


Risikogebiete sind in Oberösterreich vor allem das Mühl- und Innviertel. Entlang den großen Gewässern wie Donau, Inn und Traun.

Die Erstellung der FSME-Verbreitungskarte, der sogenannten „Zeckenkarte , beruht auf der nachträglichen Erfassung von bereits aufgetretenen, diagnostizierten FSME-Krankheitsfällen, die mehreren österreichischen Universitätsinstituten gemeldet werden. Die Gebiete, wo bis dato dokumentierte Infektionen auftraten, sind in der Karte farbig markiert.

Trotzdem besteht ein potenzielles Übertragungsrisiko auch dort, wo bis heute kein FSME-Erkrankungsfall bekannt geworden ist. Denn jährlich kommen neue Infektionsorte hinzu, da sich die FSME laufend verbreitet.

Österreich ist ein Kernland der FSME-Virusverbreitung in Europa!

Rote Markierung: Nach Angaben des Departments für Virologie der Universität Wien, des Hygiene-Instituts der Universität Graz und des Hygiene-Instituts der Universität Innsbruck. (Stand: Dezember 2013)

Rot schraffierte Markierung: Nach Angaben aus den einzelnen Ländern der WHO.

Alle Infos auch auf www.zecken.at