Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

OÖ Gesundheitsholding

Familie vertraut auf Wurmmittel gegen Corona: Zwei Menschen tot!

Im Klinikum Rohrbach haben Corona-Leugner ein Wurmmittel gegen Corona geschluckt. Nun sind Vater und Schwiegervater tot.

Eine Sprecherin der Gesundheitsholding bestätigt heute eine unfassbare Geschichte: Vorige Woche sind vier Mitglieder einer Familie mit Corona ins Klinikum Rohrbach eingeliefert worden. Ein 42-Jähriger, sein 68 Jahre alter Vater, seine 63 Jahre alte Mutter und sein Schwiegervater. Vater und Sohn waren überzeugt, sie seien nur deshalb krank geworden, weil sie zu wenig von dem, unter Corona-Leugnern beworbenen, Pferdeentwurmungsmittel Ivermectin genommen hätten. Ein Mittel, für das der ebenfalls derzeit an Corona erkrankte FPÖ-Chef Herbert Kickl geworben hatte.

Dem Vater sei es zusehends schlechter gegangen. Er habe auf die Intensivstation verlegt werden müssen, dort habe er aber die Behandlung verweigert und verlangt, auf die Normalstation gebracht zu werden. Dort ist der 68-Jährige verstorben, bestätigt die Pressesprecherin. Auch der Schwiegervater ist in einem Linzer Krankenhaus der Krankheit erlegen.

Kurz darauf sei es auch dem 42-jährigen Sohn schlechter gegangen. Der Mann musste auf der Intensivstation behandelt werden. Er hat überlebt. Ebenso wie seine Mutter.

Mediziner warnen: Viele Menschen glauben der Wissenschaft und Ärzten nicht mehr und holen sich stattdessen medizinische Ratschläge von Facebook. Dort kursieren auch Geschichten über Ivermectin. Dies ist allerdings in erster Linie ein Wurmmittel für Pferde und kann extrem gefährliche Nebenwirkungen auslösen.