Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

S&F/Andrè Wagenzik

Gaffen tötet!

Pilotversuch in Deutschland soll Gaffer bei Unfällen abschrecken.

Schaulustige Autofahrer werden an Unfallstellen langsamer oder bleiben gleich ganz stehen, um zu fotografieren und zu filmen und behindern damit Einsatzkräfte. Dieses Problem ist inzwischen so groß, dass der Rettungdienst Johanniter in Deutschland Gaffer nun mit einem Techniktrick abschrecken will: Die Johanniter drucken riesige QR-Codes auf ihre Einsatzfahrzeuge und ihre Ausrüstung. Sobald ein Schaulustiger mit der Handykamera auf einen Unfall hält, hat er unweigerlich einen dieser QR Codes im Bild. Dieser wird automatisch gescannt und der Gaffer bekommt eine Botschaft aufs Handy geschickt: „Stopp – Gaffen tötet!“ - steht dann groß am Handydisplay. Dazu kommt ein Link zu einem Infofilm, der zeigt, was Schaulustige anrichten können.

Beim Roten Kreuz in Oberösterreich beobachtet man den Pilotversuch genau, sagt Landesgeschäftsführer Erich Haneschläger im Life Radio Interview. Denn die Probleme mit Gaffern nehmen auch in Oberösterreich zu.