ÖVP

Anfang September wählt Österreich

Nach Ende der Koalition wird auch der Sonntag zum Politik-Marathon-Tag

Genug ist genug: das sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz gestern Abend: er kündigte die Koalition mit der FPÖ auf. Damit ist die türkis-blaue Regierung nach nur eineinhalb Jahren Geschichte.

Kurz will so rasch wie möglich Neuwahlen und der heutige Sonntag hat da mehr Klarheit gebracht, wie es jetzt in Österreich weitergeht. Der Bundeskanzler ist am Vormittag mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen zusammengetroffen. Beide haben sich über die weitere Vorgehensweise abgestimmt, in erster Linie über den Wahltermin und weiters auch, ob die FPÖ bis zur Neuwahl in der Regierung bleibt, wer den zurückgetretenen Vizekanzler Strache ersetzen könnte. Van der Bellen hat nach dem Treffen noch keinen konkreten Wahltermin genannt, allerdings sagte er: Anfang September sollen die Neuwahlen stattfinden.

Am späten Nachmittag tagen dann auch noch die Parteigremien bei FPÖ und der SPÖ. Bei den Freiheitlichen wird beraten, wie es weitergehen soll. Norbert Hofer wird mit großer Wahrscheinlichkeit Strache als FPÖ-Chef und als Vizekanzler nachfolgen. Auch bei der SPÖ ist eine Präsidiumssitzung angesetzt worden, um sich auf die Wahl bereits vorzubereiten, heißt es aus der Partei.