Bild: Screenshot Spiegel

Bild: Screenshot Spiegel

Nach Skandalvideo: Vizekanzler vor Rücktritt - Neuwahlen offenbar fix

Heute schaut ganz Österreich nach Wien. Nach dem Skandalvideo rund um Vizekanzler Strache warten jetzt alle auf eine Reaktion

Die wird es um 12 Uhr geben, also in einer halben Stunde. Heinz Christian Strache wird dann im Bundeskanzleramt eine Erklärung abgeben. Aber alles andere als sein Rücktritt wäre eine riesen Überraschung. Es ist schon aus Regierungskreisen durchgesickert, dass Bundeskanzler Sebastian Kurz nicht mehr mit Strache zusammen arbeiten will. Zwischenzeitlich hat es geheißen, Verkehrsminister Norbert Hofer könnte Strache als Vizekanzler nachfolgen. Das dürfte aber jetzt auch vom Tisch sein, Kurz lehnt das angeblich ab. Damit stehen die Zeichen jetzt ganz auf Neuwahlen. Und da gibt es offenbar auch innerhalb der ÖVP immer mehr, die sich für Neuwahlen aussprechen. Aber! Das sind bis jetzt alles nur Gerüchte, vor dieser Erklärung Straches will niemand etwas offiziell sagen. Auch auf Landesebene sind die Spitzen der FPÖ und ÖVP abgetaucht.

Der Spiegel und die Süddeutsche Zeitung haben am Freitag ein heimlich gefilmtes Video veröffentlicht, auf dem der FPÖ-Chef im Juli 2017 mit einer vermeintlichen russischen Investorin in Ibiza über Staatsaufträge für millionenschwere Spenden spricht und von angeblichen hohen Spenden österreichischer Firmen erzählt.