OÖRK/Hartl

Neue Schülerzeitschriften vom Jugendrotkreuz

Jugendrotkreuz und Buchklub wollen Lesekompetenz fördern

Das Jugendrotkreuz und der Buchklub haben gemeinsam eine neue Zeitschriften-Reihe entwickelt für Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur achten Schulstufe und stellen menschliche Werte in den Mittelpunkt. Die Inhalte sind so gestaltet, dass sie die verschiedenen Schulfächer abbilden, auf die Zukunft ausgerichtete Schlüsselqualifikationen fördern sowie die Medien- und Internetkompetenz junger Leser stärken. Auch die Fremdsprache Englisch behandeln die Zeitschriften ab der ersten Schulstufe.

„Wir empfehlen allen Lehrern, die Inhalte dieser Zeitschriften in ihren Unterricht einfließen zu lassen“, sagen Dr. Alfred Klampfer, Bildungsdirektor für Oberösterreich und HD Marianne Österbauer, Landesreferentin des Buchklubs. Übrigens: Auch das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung empfiehlt Lehrkräften, die von Buchklub und Jugendrotkreuz entwickelten Zeitschriften zu verwenden. Die Kosten für die jeweiligen Jahresabos richten sich nach jenen der Vorgänger-Zeitschriften.

Gemeinsam lesen, gemeinsam helfen: Dieses Motto beschreibt das gemeinnützige Ziel der neuen Schülerzeitschriften von Jugendrotkreuz und Buchklub. „Mit den Erlösen wollen wir Programme zur humanitären Bildung unterstützen. So wollen wir Kindern mit Leseschwierigkeiten den Start ins Leben erleichtern“, erklärt OÖ. Rotkreuz-Präsident Dr. Aichinger.