Life Radio

OÖ.Originale: Franz ist der "Mister Barbie" Oberösterreichs

Wir suchen die schrägsten Typen im Dorf: Franz Stadlmann aus Bad Ischl ist dem "Plastik-Püppchen" Barbie mit Haut und Haar verfallen

Franz Stadlmann aus Bad Ischl ist Oberösterreichs fanatischster Barbie-Puppen-Sammler: 1.000 Puppen, davon 700 Barbies, zeigt er in seinem eigenen "Puppen-Museum" in St.Wolfgang.

Ziehtochter Clara hat die Sammelleidenschaft entfacht. Gemeinsam sind sie auf Barbie-Jagd gegangen. "Überall wo eine Barbie in der Auslage gestanden ist, sind wir rein. Die Verkäuferinnen haben für uns die untersten Schubladen geöffnet und die Ladenhüter rausgeholt. Die haben geglaubt, da sind ein paar "Narrische" unterwegs und wir waren froh, dass wir sie bekommen haben."

Zum Frisieren, Umziehen und Spielen sind die Puppen nicht da. "Einmal ausgepackt, hat die Barbie nur mehr den halben Wert." sagt Franz Stadlmann. Die Sammler-Puppen sind wertvoll: "Barbie Nr 1 ist 1959 auf den Markt gekommen und hat damals sieben oder acht Dollar gekostet. Diese Puppe liegt heute bei 15.000 Euro.", sagt Stadlmann.

Die Nr 1 hat Franz nicht. Seine "älteste Barbie" ist die Nummer 3: Im schwarz-weiß-gestreiften Badeanzug mit blondem Zopf, aus dem Jahr 1961. Welche die wertvollste Puppe in seiner Sammlung ist will, Franz Stadlmann nicht verraten. Ihm sind alle teuer.

 

 

 

 

Barbie-Sammler Franz Stadlmann aus Bad Ischl führt Life Radio Reporterin Martina Schobesberger durch sein Puppenmuseum

Life Radio