Industrie Fabrik Wirtschaft

Symbolbild: Rike / pixelio.de

Wirtschaftskammer-Präsidentin: "Wir stehen zum Klimaschutz"

Doris Hummer bekennt sich zu den Klimaschutz-Zielen. Noch strengere Regeln lehnt sie allerdings ab.

"Die vereinbarten Klimaschutz-Ziele sind ehrgeizig. Aber, klar ist: Wir als Wirtschaft sind Teil der Lösung. Wir sind sicher nicht die Verhinderer", sagt die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Doris Hummer. Im Interview mit Life-Radio-Redakteur Daniel Kortschak fordert sie von einer künftigen Bundesregierung mehr Investitionen in die Infrastruktur. Vor allem für den Ausbau der Bahn und der Stromnetze brauche es deutlich mehr Geld, so Hummer.

Schnellere Behördenverfahren

Auch Behördenverfahren für wichtige Infrastrukturprojekte müssten schneller gehen.:"Es kann nicht sein, dass solche wichtigen Vorhaben zehn Jahre dauern." An Anrainer und Bürgerinitiativen appelliert die Wirtschaftskammer-Präsidentin, nicht gegen jedes öffentliche Bauvorhaben Einsprüche zu erheben. Da müsse das Gemeinwohl über den Interessen Einzelner stehen.

Keine strengeren Klimaschutz-Regeln

Noch strengere Klimaschutzvorgaben, wie sie von Umweltschützern immer öfter gefordert werden, lehnt Doris Hummer im Life-Radio-Interview klar ab. Das würde Oberösterreich als wichtigen Industrie- udn Wirtschaftsstandort gefähren. Die heimischen Firmen hätten dann keine Chance mehr im Wettbewerb mit Betrieben etwa aus China, den USA oder Afrika.

Das ganze Interview mit Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer als Life-Radio-Podcast zum Nachhören:

 

PODCAST: Interview mit Wirtschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer

Die Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, Doris Hummer, spricht im Interview mit Life-Radio-Redakteur Daniel Kortschak über die ehrgeizigen Klimaschutz-Ziele, notwendige Investitionen in Schienen- und Stromnetze und zu lange Behördenverfahren.

Writschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer

Writschaftskammer-Präsidentin Doris Hummer - Bild: Life Radio / Archiv